Unsere Kirchen
Startseite
Gottesdienste
Pfarr-Info
Mitarbeiter
Kirche Teugn
Kirchenjahr Teugn
Kirche Lengfeld
Kirchenjahr Lengfeld
Kirche Alkofen
Jahreskreis
Sonstiges
Impressum
Links


Kirchliches Leben in Corona-Zeiten
Die Priester der Pfarreien halten für die Gläubigen in Stille die Gottesdienste.
Die Kirchen sind geöffnet: bitte immer eine Bank auslassen - Abstand 1,5 m.
man kann auch zuhause mit der Familie eine Messe am Fernsehgerät mitfeiern.
In Teugn steht eine Coronakerze für uns alle - sie brennt immer wieder den Tag über!
Fastenzeit -
Zeit auf das Kreuz zu schauen
Das Missionskreuz an der Kirche Teugn bekam eine neue Überdachung.
Die Figur des Gekreuzigten wurde gereinigt.
Allen die dabei gearbeitet und mitgewirkt haben sagen wir "Vergelt´s Gott".
(Gemeindearbeiter Teugn)

Fastenzeit -
Zeit des Aufbruchs
und
des
Neubeginns

- auch in der Natur

   
Aus dem Schreiben der Diözese vom 18.3.2020
Betreff: Feier von Gottesdiensten in nächster Zeit
1. Nach den verschärften bundesweiten Bestimmungen, wonach „Zusammenkünfte in Kirchen …“ verboten sind,
gilt für die Sonntagsmesse ebenso wie für die Werktagsmesse:
für jede Pfarrei - findet eine Messe statt, aber ohne Öffentlichkeit. 
Diese Gottesdienste finden statt sowohl durch Pfr. Anthony und auch durch Pfr. Schubert zuhause.
Also keine Messen am Samstag VAM – Sonntag – Werktag für die Öffentlichkeit

2. Die Gläubigen sind eingeladen, die Messe in den Medien mitzufeiern. Die Messe im Regensburger Dom wird sonntäglich um 10 Uhr per Internet-Lifestream übertragen. Täglich wird über und Rado Horeb die Feier der Messe übertragen.

3. Für die Osterliturgie gilt ebenso, was oben für die Werktags- und Sonntagsliturgie gesagt wurde:
Wir feiern sie, aber nicht öffentlich, die Gläubigen beten zuhause mit. 

5. Bezüglich der Beichtmöglichkeiten wurden wir inzwischen darauf hingewiesen, dass wegen der großen Gefahr von Virenübertragungen Beichten im Beichtstuhl nicht möglich sind.

6. Dreimal täglich lädt die Kirchenglocke zum Gebet des Engel des Herrn. Das Stundengebet ist eine schöne Form des persönlichen und geistlich gemeinsamen Gebetes, die auch im Gotteslob und mit einer Stundenbuch-App angeboten wird. Bitte weisen Sie die Gläubigen auf dieses private Gebet hin. Auf unserer Homepage finden Sie ab heute eine Schaltfläche, die auf Hilfestellungen und Anregungen für das persönliche Gebet hinweist (die auch dieser E-Mail anhängen). Vielleicht informieren Sie die Gläubigen, dass das Gotteslob bei geschlossenen Geschäften trotzdem online bestellbar ist.

8. Viele seelsorgliche und begleitende Kontakte laufen inzwischen übers Telefon, sogar über Telefonkonferenzen, viel Organisation und Information funktioniert übers Internet: unsichtbare, aber sehr spürbare und helfende Netze.
Die Beratungsdienste von Caritas und Katholischer Jugendfürsorge gehen weiter, wenn auch auf telefonischem oder elektronischem Weg. Dies ist gerade für die Menschen wichtig, die in eine Notsituation kommen und Beratung suchen. Dies gilt ebenso für die Telefonseelsorge. Bitte geben Sie die entsprechenden Telefonnummern weiter.
Der Diözesancaritasverband wird auf seiner Internetseite in Kürze einige Ideen veröffentlichen, wie wir in diesen Notzeiten ein Herz und ein Auge für die Schwachen und Schwächsten haben können, damit niemand durchs Raster fällt.

9. Ab sofort hat das Bistum eine Hotline geschaltet, die Sie von Montag bis Freitag, 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr und auch außerhalb dieser Zeiten – allerdings nur eingeschränkt – unter der Rufnummer 0941/597-2000 erreichen.
Bitte stellen Sie uns keine diffizilen medizinischen Fragen. Wenden Sie sich dafür an unseren Betriebsarzt (09186/9099439; E-Mail: info@kolbeck-grab.de) oder konsultieren Sie die verschiedenen Hilfsangebote im Internet, besonders: www.rki.de und www.bzga.de.

10. Vergessen wir bei allem nicht: Diese Notsituation wird vorübergehen. Dann können wir in Freiheit und Freude Dank sagen für Gottes Nähe in dieser schweren Zeit und ein Fest feiern. Diese Perspektive und diese Hoffnung ist für uns wie für alle Gläubigen wichtig.

Nochmals vielen Dank für alle Mühe und alles Zusammenhalten in dieser Zeit der Not, die gleichzeitig eine Zeit der Gnade ist.

Herzliche Grüße Michael Fuchs
Generalvikar

11. siehe auch Gottesdienst - INFO - Kirchenjahr Teugn und Lengfeld